System der elektronischen Mauterhebung in der Republik Belarus

Infoline: +375 172 798-798; e-mail: info@beltoll.by

On-Board Units Fragen

Eine on-board unit ist ein Gerät, das im Fahrzeug montiert wird und die Benützung des BelToll Systems ermöglicht. Die Mautabrechnung und die eindeutige Identifizierung des Fahrzeuges erfolgt damit automatisch, sobald das Fahrzeug eines der Mautportale durchfährt. Die OBU hat eine eingebaute Batterie und kann leicht an der Innenseite der Windschutzscheibe montiert werden. Es ist kein Anschluss an eine externe Energiequelle erforderlich. Die OBU ist an jedem Customer Service Point nach erfolgreicher Registrierung  und Einzahlung der Kautionerhältlich.

Eine OBU für Fahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 t: 

OBU LV

Eine OBU für Fahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t:

OBU HV

Die OBU wird innenseitig an der Frontscheibe angebracht und fordert keinen Anschluss an eine Stromquelle im Fahrzeug. Nähere Informationen kann man in der Bedienungsanleitung auf der Web-Seite finden.

Vor der Reise auf Mautstraßen haben Fahrer der Fahrzeuge mit dem höchstzulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen (außer Busse) die faktische Achsenzahl an der OBU einstellen.

Die Mindest-Achsenzahl wird bei der Registrierung des Fahrzeuges im System eingestellt und kann vom Nutzer nach erfolgter Registrierung nicht mehr auf eine kleinere Achsenzahl geändert werden. Der Fahrer muss jedes Mal vor der Benutzung der Mautstraße die genaue Achselzahl eingeben, einschließlich Anhänger und Auflieger. Der Fahrer haftet für die richtige Achsenzahl des Fahrzeugs! Hier finden Sie die detaillierte Anweisung zur Veränderung der Achsenzahl.

NEIN, die Verwendung der OBU mit dem Kennzeichen BY beschränkt sich auf das BelToll System. Sie basiert auf einer Technologie, die auch  in anderen Ländern verwendet wird, deswegen können Sie in anderen Ländern ähnliche Geräte finden. Allerdings ist Ihre OBU nur für das BelToll Mautsystem bestimmt.

Wenn  die Batterie der OBU schwach wird, wenden Sie sich an einen Customer Service Point, dort wird die OBU ersetzt.Über einen niedrigen Batterieladestand werden sie durch einen 2fachenSignalton informiert. Wenn die Batterie leer ist, ertönt kein Signal mehr.

Die Batterie der OBU kann nicht, wie z.B. bei Mobiltelefonen  aufgeladen werden. Die durchschnittliche Betriebsdauer einer OBU beträgt 5 Jahre, danach kann sie schnell und kostenlos an jedem Customer Service Point durch eine neue ersetzt werden.

Bei einer intakten OBU ertönt ein Signal beim Passieren eines Mautportals. Ertönt kein Signal, ist die OBU fehlerhaft. Beim Gebrauch einer defekten OBU für LKWs kann auch das Fehlen des Lichtsignals darauf hinweisen. Eine fehlerhafte oder beschädigte OBU kann an jedem  Customer Service Point ersetzt werden.

Der Fahrer haftet für die OBU und darf diese nicht  beschädigen. Wenn die OBU aufgrund der unsachgemäßen Verwendung des  Nutzers beschädigt wurde, wird die Kaution nicht zurückgezahlt, die OBU wird blockiert und alle Informationen müssen nach der erneuten Einzahlung der Kaution auf eine neue OBU übertragen werden.

Im Falle einer nicht durch den Nutzer verursachten Beschädigung der OBU, wird diese ohne neuerliche Einzahlung der Kaution ersetzt. Alle auf der OBU gespeicherten Daten werden auf die neue OBU übertragen und die OBU kann sofort nach erfolgter Datenübertragung am Customer Service Point wieder verwendet werden. Wird keine neue OBU gewünscht, wird die Kaution zurückerstattet.

Über etwaigen Verlust oder Diebstahl der OBU hat man das unverzüglich an die Infolinie mitzuteilen oder sich an die nächstliegende Servicestelle wenden. Die On-Board-Unit wird gesperrt, um deren weitere Nutzung zu vermeiden. Um eine neue OBU zu erhalten, hat der Nutzer erneut eine Kaution leisten. Die Kaution für eine verlorene oder gestohlene OBU wird nicht rückerstattet.

In der OBU werden verschiedene Fahrzeug-Informationen zu dessen Identifizierung gespeichert. Unter anderem enthalten diese Informationen auch Angaben über das amtliche Kennzeichen, über die Achsenanzahl und die Identifikationsnummer des Accounts. Bei etwaiger Änderung dieser Informationen sollte man sich zur Vermeidung von Verletzungen der Mauterhebungsordnung an eine Servicestelle wenden, den laufenden Vertrag kündigen und einen Vertrag für ein neues Kennzeichen abschließen.

Nein, die On-Board-UInit ist nur für den Einsatz im belarussischen elektronischen Mautsystem BelToll bestimmt, und außerhalb der Republik Belarus werden keine Mittel von der OBU abgebucht.

Nach der Rückgabe der störungsfreien OBU bei einer beliebigen Servicestelle von BelToll wird die Kaution dem Nutzer bei Ausbleiben von Zahlungsrückständen zurückerstattet.

Die Kaution wird nicht rückerstattet, wenn:

  • die OBU beschädigt ist;
  • an der OBU fremde Inschriften und Aufkleber angebracht sind;
  • die OBU in der Liste der verlorenen oder gestohlenen steht;
  • nach der letzte Transaktion im BelToll-System drei Jahre vergangen sind;
  • die OBU vom Betreiber gesperrt ist;
  • die Zahlungsmittel vom Ausgeber gesperrt ist (für Post-Pay-Verträge).